Mannheimer Gemeinderat besichtigt BUGA Heilbronn

Eine Delegation des neu gewählten Mannheimer Gemeinderates mit Bürgermeisterin Felicitas Kubala stattete am Freitag [13.09.2019] der Bundesgartenschau in Heilbronn einen Besuch ab, bevor diese am 6. Oktober 2019 ihre Tore schließt. Eingeladen hatten Michael Schnellbach und sein Team von der Mannheimer Bundesgartenschau-Gesellschaft. Schnellbach: „Wir wollten insbesondere den neu gewählten Gemeinderäten die Möglichkeit geben, sichzu informieren, gerade wenn ,vor unserer Haustür‘ in Heilbronn eine Bundesgartenschau stattfindet.

Zudem konnten diejenigen Gemeinderäte, die auch als Aufsichtsräte der BUGA23 fungieren, sicherlich einige nützliche Hintergrundinformationen mitnehmen.“ Die Mannheimer Schau öffnet im April 2023 ihre Pforten. Auf dem Gelände der Bundesgartenschau 2019 wurde die Gruppe aus Mannheim zunächst von Heilbronns Baubürgermeister Wilfried Hajek begrüßt. Die Heilbronner Schau befindet sich auf der Zielgeraden, schließt Anfang Oktober. Hajeks vorläufiges Fazit der 2019er BUGA fiel ausschließlich positiv aus: „Niemand hätte vor zehn Jahren damit gerechnet, in wie vielen Bereichen die Bundesgartenschau für Wachstumsschübe gesorgt hat, wo man es nie vermutet hätte.“ Zudem habe man im Zuge der BUGA  die Möglichkeit gehabt, viele Bausünden der Vergangenheit auszugleichen, worauf die Heilbronner jetzt besonders stolz seien. „Die Bundesgartenschau hat sich für Heilbronn ausgezahlt!“

Heilbronns Bundesgartenschau-Chef Hanspeter Faas führte die Mannheimer Delegation über das Gelände und gab den Mannheimerinnen und Mannheimern tiefen Einblick in die Entstehung der BUGA19. Er schilderte, welche aktuellen Herausforderungen auch an den Städtebau in diesem Zusammenhang gestellt werden. So müssten Landschaftsbereiche heute mehreren Zwecken gerecht werden. Die angelegten Seen etwa dienten der Erholung, seien gleichzeitig aber auch Regenrückhaltebecken.

Mannheims Bürgermeisterin Felicitas Kubala zeigte sich von der Heilbronner Schau beeindruckt: „Wie hier gelungen ist, Wohnen und Grün miteinander zu verbinden, ist vorbildlich. Zudem zeigt die  Bundesgartenschau in Heilbronn, wie wichtig Wasserflächen in Stadtteilen sind – gerade vor dem Hintergrund der klimatischen Veränderungen. Das Wohnquartier hier präsentiert sich als nachhaltig entwickelter Stadtteil. Unsere Bundesgartenschau in Mannheim wird die Themen Nachhaltigkeit, Klimawandel und Klimaschutz in den Vordergrund stellen. Es ist schön, dass wir dazu auch einige Ideen aus Heilbronn mit nach Mannheim nehmen können.“

Nina Wellenreuther wurde neu in den Mannheimer Gemeinderat gewählt und nimmt in dieser Funktion auch ein Aufsichtsratsmandat bei der Mannheimer Bundesgartenschau-Gesellschaft wahr. „Hier in Heilbronn wurde auf die richtigen Themen gesetzt – auf nachhaltiges und  intelligentes Bauen vor dem Hintergrund der Herausforderungen, die sich durch die klimatischen Veränderungen ergeben. Zudem wurden ansprechende Lösungen gezeigt. Oft wird ja sehr theoretisch über das ,Quartier der Zukunft‘ gesprochen. Hier wurden praktische Lösungen gezeigt, sogar in verschiedenen Varianten. Für unsere BUGA in Mannheim nehme ich darüber hinaus mit, wie wichtig es sein wird, auch ein junges Publikum anzusprechen. Wir wollen in Mannheim nicht nur eine ökologische Bundesgartenschau, sondern dabei auch Vorreiter sein.“

/